Hæ Ísland!
Danke für das derbe Wetter, den Sturm, den peitschenden Regen, Sand in den Augen, Asche im Schuh. Danke für dein spätsommerliches Abendkleid, für berauschende Natur, raue See und noch rauere Klippen. Danke für die Regenbögen, unzählige Sternschnuppen, Nordlichter. Danke für die Hotdogs an jeder Tankstelle.
Und schönen Dank auch für das Fernweh, für’s Infizieren mit deinem Virus!
Die nächtlichen -5° Celsius im Zelt wären übrigens nicht nötig gewesen.