Neulich läuft mir bei Instagram eine Anzeige von Saal Digital über den Weg. Fotobuchtester werden gesucht. Bedingung: Erfahrungsbericht schreiben und veröffentlichen. Wird man genommen, gibt es 25 Euro aufs Testbuch gutgeschrieben.

Von der Tatsache, daß Saal für hochwertige Fotobücher steht, konnte ich mich auf einer Hausmesse bei Foto Meyer in Berlin bereits überzeugen. Nun also hier die Gelegenheit, mal eins zu günstigen Konditionen zu testen.

Kurze Mail abgeschickt und Saal hat mich tatsächlich als Tester angenommen und das, obwohl ich als Hobby- und Nebenbeifotograf nur eine geringe Reichweite und eine kleine Veröffentlichungsrate vorweisen kann. Das ist schon mal ein guter Anfang!

Ich habe diesen Test genutzt, mein nun schon wieder seit 5 Jahren rumliegendes Islandfotobuchprojekt endlich umzusetzen. Und ich muß sagen, das Liegenlassen hat sich gelohnt, denn das Saal-Buch steht den Bildern ausgezeichnet.

Getestet habe ich: Fotobuch 28×19 cm (A4 quer), Hardcover: glänzend, unwattiert, ohne Barcode, Innenseiten glänzend, 52 Seiten.

Ich habe mich für das A4-Querformat entschieden, um die Panorama-Doppelseiten auszuprobieren und gleichzeitig zu testen, ob die Qualität meiner Bilder dafür ausreichend ist. Island habe ich mit einer Sony Alpha 700 bereist, also mit einem 12 Megapixel APS-C Sensor. Schwierige Lichtverhältnisse, Langzeitbelichtungen mit Nordlichtern, viel Schwarz in den Bildern und ich war fotografisch unerfahren, um mal einige Eckpunkte zum Bildmaterial zu sagen. Ich war sehr gespannt, wie die Bilder im Buch wirken. Fünf Doppelseiten habe ich noch zusätzlich angehängt, um auch aktuellere Bilder zu testen. Mittlerweile fotografiere ich mit einer Nikon D700 (12 MP, Vollformat). Da sind dunkle Bühnenbilder dabei, Katzenaction, available light und ein paar Aufnahmen von der Fototour durchs ehemalige Regierungskrankenhaus.

Saal stellt eine eigene Fotobuchsoftware bereit, so daß man das Buch direkt auf dem Rechner erstellen und das gespeicherte Projekt aus dem Programm heraus an Saal übertragen kann. Super Sache, gibt’s bei anderen Anbietern aber auch. Bevor ich das Buch erstellt habe, habe ich noch einen letzten Bearbeitungsdurchgang mit Lightroom gemacht und die Bilder für den Export vorbereitet. JPGs in voller Auflösung bei 300dpi. Die Bilder liegen so zwischen 5 und 10 MB.

Bilder exportiert, Buch angelegt, Projekt gespeichert und hochgeladen. Das war Dienstagfrüh 0:42 Uhr. Schon am Mittwochvormittag kam die Versandbestätigung per Email und am Freitagnachmittag war das Buch da. Irre!

Ausgepackt, kurz geblättert und schon total begeistert! Mit so einer guten Qualität hatte ich nicht gerechnet (auch, weil ich bereits zwei Fotobücher von Poster XXL habe, die preis-leistungstechnisch ok sind, aber nicht so begeistern können). Ich sehe keinerlei Ausfälle, die auf eine zu geringe Auflösung oder einen weniger guten Sensor schließen lassen würden. Die Bilder sind brillant und detailreich. Vergrößerte Bildausschnitte (bei den Panoramaseiten gar nicht anders möglich, wenn man ein normales 4:3-Format zugrunde legt) kommen sehr gut. Ich habe mehr Feinheiten auf den Bildern entdecken können, als am Computerbildschirm.

Selbst schwierige Motive wie klares Eis auf schwarzem, feinkörnigen Sandstrand kommen so gut, daß man einzelne Sandkörner erkennen kann. Die Nordlichtbilder sind satt und brillant und strahlen richtig. Fragmente oder Artefakte sieht man in den Farben nicht. Lediglich in einem Wasserfallbild brechen ein paar graue Wassernebelflächen leicht aus, die aber bereits in der bearbeiteten digitalen Vorlage so aussahen. Auch da muß man sagen, bringt der Druck im Saal Fotobuch alle Details heraus. Die digitale Bearbeitung war an der Stelle etwas übertrieben.
Auch toll ist die Layflat-Bindung, die verlustfreie Seitenübergänge erlaubt. Somit können Bilder frei über die gesamte Doppelseite platziert werden, ohne daß die Bindung Bildteile verschluckt.

Ich bin absolut begeistert von der Qualität des Buches im Ganzen, von den brillanten Farben, vom detailreichen Druck, von der Handhabung der Software und der wirklich schnellen Bearbeitungs- und Lieferzeit. Die Abbildung von kleinformatigen Bildern (5x7cm) bis hin zu vollflächigen Panoramabildern auf A4-Doppelseiten ist gleichermaßen hervorragend. Vergrößerte Bildausschnitte machen keine Probleme und schwarze Flächen werden gleichmäßig abgebildet. Strichcode und Herstellerlogo entfallen gegen einen Aufpreis von 5 Euro (perfekt für ein Geschenk). Unter saal-digital.de gibt es einen Profi-Uploadbereich, der sich an Mediengestalter, Grafiker und Fotografen wendet und u.a. Photoshop- und Illustrator-Vorlagen enthält, so daß man auch mit Profiprogrammen ein Saal-Fotobuch erstellen kann.

Der Normalpreis für die 52 Seiten liegt beim getesteten Buch bei knapp 60,- Euro zuzüglich Versand. Das ist nicht wenig, bei der tollen Qualität aber auch keinesfalls als zu viel, sondern eher als angemessen zu sehen. Schließlich bedeutet das ca. 1,15 Euro für einen A4-Abzug in sehr guter Fotoqualität inkl. Bindung und Deckel etc. In meinen Augen perfekt für die Aufbereitung der letzten Fotoreise, als Katalog für die Fotohighlights des vergangenen Jahres oder überhaupt für die Bilder, die man am liebsten anguckt und zeigt. Viel besser, als das Betrachten am Bildschirm. Absolute Empfehlung meinerseits! Das nächste Fotobuch wird wieder eins von Saal Digital – ein quadratisches oder auch mal eins im A3-Format!
@SaalDigital #saaldigital