Seit meiner Kindheit begleitet mich die Fotografie. Fast jedes Wochenende war mein Vater unterwegs und abends in der Dunkelkammer. Es roch nach Entwickler und überall lagen trocknende Abzüge herum. Regelmäßig gab er öffentliche Lichtbildervorträge mit Projektoren auf großen Leinwänden. Das hat mich beeindruckt, seine Mittelformatkameras waren faszinierend. Doch erst 2012 habe ich das Fotografieren für mich entdeckt, Island sei Dank.
Im Blog ist mein kleines Album mit Fotostreifzügen zu finden.
Ich bin Christoph, Jahrgang 79 und fotografiere leidenschaftlich und nebenbei.

Nikon D700 | Pentacon six TL | Mamiya 645 Pro TL – digital immer, analog gelegentlich